Hockey Huttwil - EHC Basel

Nov.
09
2019
Saison
Huttwil - Basel 5:2
Christoph Perren
Hockey Huttwil
5:2
(1:1 1:0 3:1)
EHC Basel

Umschaltspiel entscheidend. EHC Basel verliert gegen Huttwil 2:5

(Bericht: Reto Büchler; Foto: Christoph Perren)

Der EHC Basel fand nach elf Tagen Spielpause nicht zu Ihrem Spiel und verliert gegen ein kampfstarkes und im Umschaltspiel besseres Hockey Huttwil verdient mit 2:5.

So richtig angefressen waren Trainer Robert Othmann und sein Assistent David Malicek nach dem Spiel. Das Donnerwetter war nicht nur direkt vor der Kabinentür zu vernehmen und durchaus verständlich, wenn man das Spielgeschehen zuvor mit einem Satz zusammenfasst: Der Gegner tat mehr für den Sieg!

 Basel aufgrund Hagens Kieferbruch nur mit sechs Verteidiger

"Wir sind zwar gut in das Spiel gestartet, haben dann jedoch blöde Kontertore erhalten, was nicht sein darf. So kann man kein Spiel gewinnen", so David Rattaggi, der mit einem harten unhaltbaren Schuss Basel nach 6. Minuten in Führung brachte. Basel, das aufgrund eines im Training zugezogenen Kieferbruchs auf Mathias Hagen verzichten musste, hatte in der 11. Minute fast noch das 0:2 erzielt, als ein Schuss von Gfeller von Seiler an die Latte abgelenkt wurde. Danach wurden die Gastgeber stärker. Der Ausgleich in der 18. Minute war verdient, aber nicht zwingend. Im Angriffsdrittel wurde die Scheibe verloren. Die Verteidiger reagierten zu langsam, so dass Braus alleine auf Haller losziehen konnte und das 1:1 markierte.

 Extrem anfällig auf "Breakaways"

In den ersten sieben Minuten des Mitteldrittels geschah lange nicht viel, bis Maurenbrecher und Hunziker knapp die abermalige Führung verpassten. In der Spielmitte starteten die Huttwiler wieder einer ihrer gefährlichen Gegenangriffe. Abermals entwischte ein Huttwiler, dieses Mal Patrick Meyer, der Basler Defensive und erzielte die Führung für die Gastgeber. Dieses Tor blieb in einer fairen Begegnung ohne eine einzige Strafe in den ersten zwei Dritteln das Einzige im Mittelabschnitt.

 Die erste Möglichkeit im Schlussdrittel hatte Best Player Hain mit einem abgelenkten Schuss kurz nach Wiederbeginn. Haller konnte reaktionsschnell abwehren. In der Folge brachte eine Rangelei vor dem Basler Tor Gfeller derart aus der Rage, dass er sich von der "Umklammerung" des ihn auf die Strafbank führenden Linienrichter loslösen wollte. Dafür erhielt er eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Basel war bemüht offensiv mehr Akzente zu setzten. Ungenaue Pässe erschwerten jedoch dieses Unterfangen. Huttwil machte es besser und erzielte in der 45. Minute durch Gurtner den dritten Treffer. In der 55. Minute hatte Basel eine weitere gute Möglichkeit zu verkürzen. Prompt gelang den Bernern mit dem folgenden Gegenangriff das vierte Tor durch Ruch. Als Luca Valenza auf Pass von Seiler zum 2:4 verkürzte, kam nochmals kurz Spannung auf. Das 3:4 lag in der Luft. Als Haller durch einen sechsten Feldspieler ersetzt wurde, traf Born zur Entscheidung ins verwaiste Tor zum 2:5 Schlussresultat.

 Fehlende Konsequenz in der Offensivzone

Bei Basel fehlte an diesem Abend nicht nur die Geschwindigkeit im Umschaltspiel, sondern auch die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Dort sieht auch David Rattaggi das Potential für die kommenden Spiele: "Die Schüsse von der blauen Linie kommen; wir müssen jedoch vor dem Tor gefährlicher werden. Viel mehr die Sicht des Torhüters nehmen und bereit sein für Abpraller." Ob die Mannschaft dies umsetzt, kann man bereits am nächsten Dienstag um 20:15 beobachten, wenn es gegen den EHC Chur geht.





 Hockey Huttwil – EHC Basel 5:2 (1:1, 1:0, 3:1)

SZ Huttwil, Schwarzenbach –  427 Zuschauer

Schiedsrichter: Kiran Leimgruber; Marcel Allenspach, Damian Schiess

MSL Bestplayer:  Basel: A. Valenza; Huttwil: Hain

Bestplayer Spiel: Basel: Rattaggi; Huttwil: Braus

Schüsse: Basel 23; Huttwil 36 (11:13; 4:11; 8:12)

Tore: 6. Rattaggi {1} (Dietrich {1}, Vogt {4}) 0:1. 18. Braus (Minder) 1:1. 30. P. Meyer (Nyffeler, Haldimann) 2:1. 45. Gurtner (Lerch) 3:1. 55. Ruch (P. Meyer, Lüdi) 4:1. 57. L. Valenza {1} (Seiler {5}, A. Valenza {11}) 4:2. 60. Born (Hain, Mosimann) 5:2.

Strafminuten: 1 mal 2 Minuten plus  1 x 10 Minuten Disziplinarstrafe (Schnellmann) plus 1x Spieldauerdisziplinarstrafe (Gfeller),  gegen Basel; 1 mal 2 Minuten gegen Huttwil

Bemerkungen: 11. Lattentreffer Seiler; 59. Timeout Basel.

 EHC Basel: Haller (ET: Osterwalder); Spies, Gfeller; Maurer, Schwoerer; Hermkes, Hunziker; Hrabec, Kiss, Schnellmann; Maurenbrecher, Vogt, Schir; Zwissler, Seiler, A. Valenza; Dietrich, Lehner, Rattaggi; Gröflin, L. Valenza. Headcoach: Robert Othmann; Assistent-Coach: David Malicek. Abwesend: Hagen, Büsser, Tuffet, Steinmann (verletzt).

Hockey Huttwil: Gasser (ET: Zurbuchen); Mosimann, Matter; Seematter, Kunz; Minder, Farner; Schütz, Felder; Gurtner, Hain, Born; Ruch, Lüdi, P. Myer; Braus, Nyffeler, Haldimann; Lerch, Nägeli, Trüssel. Head Coach: Andreas Beutler

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HCV Martigny 14 71:41 33
2 EHC Dübendorf 14 44:26 30
3 EHC Bülach 15 52:41 29
4 HC Düdingen Bulls 15 37:47 23
5 EHC Basel 13 36:32 21
6 EHC Arosa 14 51:49 21
7 EHC WIKI-Münsingen 14 54:61 18
8 EHC Chur 14 37:49 17
9 SC Lyss 14 38:56 17
10 EHC Seewen 15 35:44 16
11 EHC Thun 14 41:46 15
12 Hockey Huttwil 14 45:49 15