EHC Dübendorf - EHC Basel

Okt.
24
2018
Saison
EHC Dübendorf - EHC Basel 3:0
C. Perren
EHC Dübendorf
3:0
(0:0 1:0 2:0)
EHC Basel

Kein Durchkommen für Basels Stürmer. EHC Basel verliert 0:3 in Dübendorf

(Bericht: Reto Büchler, Foto: C. Perren)

 

Fehlende Durchschlagskraft des EHC Basel und eine starke Zürcher Defensive machten den Unterschied. Der EHC Basel verliert eine lange Zeit offene Partie gegen Dübendorf mit 0:3.

 

Erstmals in dieser Saison konnte Basel drei Spieler vom Partnerteam Olten auf das Matchblatt notieren. Neben Heughebaert und Vodoz trug erstmals Cédric Schneuwly die Basler Farben. Der 26jährige Aarauer stand für den EHC Olten bereits 231 Spiele im Einsatz und markierte dabei 120 Scorerpunkte (49 Tore/71 Assists). Trainer Albert Malgin stellte vier ausgeglichene Linien auf und spielte mit diesen die ganzen 60 Minuten durch.

 

Beide Mannschaften agierten im Startdrittel mit schnellem Umschaltspiel, was zu einem munteren Spiel und vielen Situation vor beiden Toren führten. Wobei die Gastgeber die klareren Möglichkeiten besassen. Dank den zwei guten Torhüter fiel jedoch nur ein Treffer im Startdrittel. Der Ablenker von Hrabec wurde jedoch korrekterweise wegen hohem Stock annulliert. Zunächst ging es im Mitteldrittel ähnlich weiter mit dem Unterschied, dass Dübendorf mit einem 1:0 Vorsprung das letzte Drittel in Angriff nehmen konnte. In der 38. Minute musste der frühere Basler Jan Falett vor Guggisberg nur noch einschieben. Der Führungstreffer war nicht unverdient, hatten die Zürcher bereits vorher zweimal kläglich das leere Tor nicht getroffen. Die Ausgleichsbemühungen von Basel wurden im Schlussdrittel quasi erstickt. Zu gut stand die Defensive der Gastgeber, welche nur noch 6 Schüsse auf ihr Tor zuliessen. Zuwenig, um die Wende zu schaffen. Auf der anderen Seite machte der Basler in Diensten von Dübendorf den Unterschied. Topscorer Raoul Seiler lief allen davon und konnte mit seinem genauen Pass auf Hardmeier seinen zweiten Assist an diesem Abend gutschreiben lassen. Das dritte Tor von Wettstein kurz vor Schluss war dann noch etwas für die Statistik.

 

Stürmer Leandro Gfeller sah über weite Strecken ein offenes Spiel: " Beide Mannschaften haben wenig Fehler gemacht und zeigten eine hohe Disziplin. Dübendorf war jedoch kaltblütiger." Für die Torflaute will er nicht nur die nun schon seit zwei Spielen punktelose 1. Linie in die Verantwortung nehmen: "Alle Stürmer sind in der Pflicht mehr Chancen zu kreieren und mehr Zug aufs Tor hinzubekommen. Wir müssen schauen, dass es nun vorwärtsgeht."

 

Der EHC Basel hat nun eine Woche Zeit, die Lehren aus den letzten drei Niederlagen zu ziehen. Besonders im Fokus sollte das Powerplay stehen.  Gegner wird nächsten Mittwoch um 20:00 Uhr Hockey Huttwil sein, gegen die man letzten Samstag hauptsächlich durch das schlechtere Über- und Unterzahlspiel 2:6 verloren hatte.

 

EHC Dübendorf - EHC Basel 3:0 (0:0, 1:0, 1:0)

Kunsteisbahn im Chreis – 472 Zuschauer

Schiedsrichter: Giancarlo Hendry; Denis Iseli, Stefan Blatti

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Dübendorf

Tore: 38. Falett (Seiler, Hardmeier) 1:0. 58. Hardmeier (Seiler) 2:0. 60. Wettstein (Lukaszek do Carmo) 3:0.

Schüsse: 25 (B); 39 (D) (8:17; 11:13; 6:9)

Bestplayer Saison: Tuffet (B); Seiler (D)

Bestplayer Spiel: Tuffet (B); Meier (D)

Bemerkungen: 19. Tor von Hrabec (hoher Stock) annulliert.

 

EHC Basel: Guggisberg (ET: Osterwalder); Fröhlicher, Hunziker, Büsser, Heughebaert; Maurer, Liechti; Reinhard; Tuffet, Marois, Lanz; Hrabec, Rattaggi, Schir; Gfeller, Pozzorini, Schnellmann, Lehner, Schneuwly, Vodoz HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Absenzen: Vogt, Sahli, Cederbaum (verletzt); Bärtschy, Dietrich, Probst, Spies (abwesend).

 

EHC Dübendorf: Meier (ET: Zumbühl);  Leu, Stetler; Fehr, Widmer; Piai, Cohen; Müller, Seiler, Hartmeier; Beeler, Falett, Puntus;  Kreis, Suter, Schumann; Wettstein, Lukaszek do Carmo. HC: Reto Stirnimann AC: Paul Berri.

 

Rangliste: Rangliste: 1. Sierre 11 Spiele/28 Punkte. 2. Huttwil 11/26. 3. Dübendorf 11/22. 4. Valais Chablais I 11/21. 5. Wiki-Münsingen 11/16. 6. Star Forward 11/15.  7. Basel 11/15. 8. Thun 11/14. 9. Düdingen 11/13. 10. Chur 11/11. 11. Bülach 11/11. 12. Seewen 11/6.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HC Sierre 11 39:27 28
2 Hockey Huttwil 11 41:28 26
3 EHC Dübendorf 11 40:29 22
4 HC Valais Chablais I 11 47:34 21
5 EHC Wiki-Münsingen 11 35:38 16
6 Star Forward 11 31:35 15
7 EHC Basel 11 34:35 15
8 EHC Thun 11 42:43 14
9 HC Düdingen Bulls 11 27:36 13
10 EHC Bülach 10 32:37 11
11 EHC Chur Capricorns 10 29:36 8
12 EHC Seewen 11 26:45 6