EHC Basel - HC Luzern

Gespeichert am/um Do., 30. 07. 2020 - 23:29
Sep
04
2020
Saison
EHC Bael - HC Luzern 10:1 - TEST
Christoph Perren
EHC Basel
10:1 n.V.
(3:0 4:0 1:1)
HC Luzern

Kantersieg für den EHC Basel gegen den HC Luzern

(Bericht: Reto Büchler; Foto Christoph Perren)

Der EHC Basel gewinnt gegen den HC Luzern aus der 1. Liga nach 65 gespielten Minuten mit 10:1. Der EHC Basel zeigte dabei einen spielfreudigen Auftritt. Alle Tore fielen bei ausgeglichenem Spielerbestand. Als dreifacher Torschütze (plus 1 Assist) konnte sich Jan Zwissler auszeichnen.

In den bisherigen Vorbereitungsspielen hatte es der EHC Basel mit Mannschaften aus der höherklassigen Swiss League (ehemals NLB) oder mit Teams zu tun, gegen welche man auch in der kommenden Meisterschaft spielt. Mit dem HC Luzern war erstmals ein Team aus der 1. Liga mit dem letztjährigen EHC Spieler Niklas Maurenbrecher zu Gast. Bei Basel erstmals im Einsatz war Verteidiger Silvio Schmutz.

Die Partie begann wie erhofft. Bereits in der 2. Minute vollendete Zwissler einen schönen Sololauf zur frühen Führung. In der Folge spielte Luzern frech auf uns hatte seinerseits ein paar Abschlüsse, ohne jedoch Guggisberg im Tor ernsthaft zu fordern. Ab der 7.Minute dominierte das Heimteam das Geschehen mehr und mehr und erarbeitete sich mit schönen Passstafetten einige Möglichkeiten. In der 10. Minute trifft Vogt direkt nach Bachhandpass von Schmutz zum 2:0. Es folgten weitere Chancen wie durch Molina oder Marbot, der alleine vor Peter knapp nicht reüssieren konnte. 4,7 Sekunden vor der ersten Sirene dann doch noch der dritte Treffer. Schir trifft nach Bullygewinn von Vogt zum 3:0.

Anfang des Mitteldrittels kam der HC Luzern zu der einen oder anderen Möglichkeit einen Treffer zu erzielen. Nach dem vierten Treffer von Basel durch Büsser in der 28. Minute, als er wie ein Eiskunstläufer durch die Reihen der Luzerner Defensive kurvte, verloren die Gäste zwischenzeitlich den Faden. Nach weiteren 163 Sekunden stand es plötzlich 6:0. Terzago und Marbot verwerteten jeweils schöne Zuspiele von Alihodzic und Dietrich. Zuviel für den Luzerner Trainer Chiriayev, der sowohl ein Timeout nahm wie auch den Torhüter wechselte. Basel spielte weiter druckvoll. Gegen Ende des Mittelabschnitts erhöhte Marbot nach einem Abpraller zum 7:0.

Im Schlussdrittel dauerte es auch 8 Minuten bis Maurer mit einem harten Flachschuss auf gute Vorarbeit von Smith das Score eröffnete. Weitere Tore wollten auf Basler Seite nicht mehr gelingen. Im Gegenteil. Luzern kam noch kurios zum Ehrentreffer, als Guggisberg den sicher im Fanghandschuh geglaubten Puck unglücklich ins Tor warf. Als Zugabe kam es bei diesem Testspiel noch zu einer Verlängerung von ausgespielten 5 Minuten mit drei gegen drei Feldspielern. In dieser Zusatzschlaufe traf Zwissler jeweils solo zum Endstand von 10:1.

Am nächsten Dienstag 8. September folgt um 20:15 Uhr das letzte Spiel gegen Swiss League Verein HC Sierre. Eine Woche später ist zur gleichen Zeit ein weiteres Testspiel gegen Hockey Huttwil angesetzt. Das erste Meisterschaftsspiel folgt dann am Samstag, 19. September um 17:30 Uhr zu Hause gegen den EHC Thun.

EHC Basel – HC Luzern 10:1 (3:0; 4:0 1:1, 2.0)

St. Jakob Arena, Basel – 167 Zuschauer

Schiedsrichter: Timo Imbach; Damian Schiess, Cliff Halberstadt

Tore: 2. Zwissler 1:0. 10.Vogt (Schmutz, Zahner) 2:0. 20. Schir (Vogt) 3:0. 28. Büsser (Zahner) 4:0. 30. Terzago (Alihodzic, Maurer) 5:0. 31. Maurer (Zwissler, Alihodzic) 6:0. 38. Marbot (Dietrich) 7:0. 48. Maurer (Smith) 8:0. 51. End 8:1. 62. Zwissler 9:1. 64. Zwissler (Hagen) 10:1.

Strafminuten:  4 mal 2 Minuten gegen Basel; 3 mal 2 Minuten gegen Luzern

Schüsse: Basel: 40; Luzern: 16 (18:7, 18:8, 4:1)

Bemerkungen: 31. Timeout Luzern. Eine fünfminutige Verlängerung ausgespielt

EHC Basel: Guggisberg (ET: Haller); Büsser, Molina; Steinmann, Schmutz; Maurer, Smith; Hagen, Hermkes; Dietrich, Kellenberger, Marbot; Zwissler, Alihodzic, Terzago; Demuth, Himmelfarb, Studer; Zahner, Vogt, Schir; Headcoach: Christian Weber. Assistent-Coach: Beat Renggli. Abwesend: Kiss, Schnellmann, Löhrer, Auriemma,

HC Luzern: Peter (ab 31. Lang); End; Fischer; Hodel, Dünner; Thöny, Stillhard; Maurenbrecher, Burkart, Zumbach; Frey, Hofmann, E. Guidon; Gogolka, Perret, G. Guidon; Biedermann, Scheiber, Kuster. Headcoach: Valeri Chiriayev.