EHC Basel - EHC Wiki-Münsingen

Dez.
11
2018
Saison
Basel - Wiki-Münsingen 1:3
Christoph Perren
EHC Basel
1:3
(0:0 1:1 0:2)
EHC Wiki-Münsingen

Der Swiss Ice Hockey Cup findet im nächsten Jahr ohne den EHC Basel statt.

(Bericht: Reto Büchler, Foto: C. Perren)

 

Der EHC Basel verliert bereits in der ersten von total zwei Qualifikationsrunden gegen den EHC Wiki-Münsingen trotz Chancenplus mit 1:3. Die Entscheidung fiel im Schlussdrittel, als Basel aufgrund einer Strafenflut fast siebeneinhalb Minuten hintereinander in einfacher sowie doppelter Unterzahl spielen musste und prompt den entscheidenden Treffer kassierte.

 

Der EHC Basel konnte die bisherigen zwei Meisterschaftsspiele gegen die in der Rangliste um einen Platz vor Basel liegenden Aaretaler gewinnen. Entsprechend zuversichtlich war man im Vorfeld der Partie. Dass es nach 20 Spielminuten jedoch dann noch torlos stand, war ein grosser Verdienst des Basler Torhüters Haller. Insbesondere bei den zwei Powerplays der Gäste verhinderte er mit tollen Paraden einen Gegentreffer. Die besten Möglichkeiten bei Basel hatten Tuffet und Hrabec ganz am Anfang des Spiels und Vogt Sekunden vor der Sirene.

 

Zu Beginn des Mitteldrittels bekam Basel die Möglichkeit in doppelter Überzahl zu spielen, agierte dabei jedoch zu planlos. In der Folge fand Basel zu ihrem Spiel. Mit mehr Direktspiel war man nun dominanter und hatte mehrere Möglichkeiten in Führung zu gehen. Vogt verpasste nach einem schönen Solo selber abzuschliessen. Es folgten weitere Möglichkeiten wie der Pfostenschuss von Büsser. Auch bei den Schüssen von Hrabec und Schir fehlte nicht viel. Es brauchte einen Fehler der Berner, als sich die Spieler zum falschen Zeitpunkt auswechseln liessen. Dies nutzte Pozzorini gekonnt durch einem schnellen Konter aus. Basel hatte in der Folge weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. Gfeller, Vogt, Schir oder Lehner verpassten jedoch knapp. 32 Sekunden vor Schluss gelang den Gästen entgegen des Spielverlaufs im Powerplay ebenfalls durch einen Konter der Ausgleich. Auch hier war der Spielerwechsel nicht optimal.

 

Im Schlussdrittel war Basel zunächst näher an der Führung. Insbesondere zwischen der 45. und 48. Minute vergab das Heimteam allein fünf sehr gute Möglichkeiten. Wer die Tore nicht macht, muss sich dann nicht wundern, wenn er eines bekommt. In der 49. Minute brachte Marolf Wiki erstmals in Führung. Nach dem Tor verlor Büsser die Nerven und musste wegen Stockstich unter die Dusche. Es folgten weitere Strafen gegen Basel. Die doppelte Überzahl nutzen die Berner zum 3:1. Basel blieben danach nur noch rund dreieinhalb Minuten, um zwei Tore zu schiessen und die Verlängerung zu erzwingen, was leider nicht mehr gelang.

 

Nach dem Cup folgt nun wieder die Meisterschaft. Am nächsten Samstag trifft Basel um 19:00 Uhr auswärts in Martigny auf Valais Chablais I. Die Walliser haben die letzten vier und Basel die letzten drei Meisterschaftsspiele gewonnen. Eine spannende Ausgangslage.

 

EHC Basel – EHC Wiki-Münsingen 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)

St. Jakob Arena – 547 Zuschauer

Schiedsrichter: Stefan Hürlimann; Marco Romang, Micha Wittwer

Strafen: 5 mal 2 Minuten, 1 mal 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Büsser) gegen Basel; 3 mal 2 gegen Wiki.

Tore: 30. Pozzorini (Schnellmann, Maurer) 1:0. 30. Kormann (Baumgartner) 1:1. 49. Marolf (Studer, Wenger) 1:2. 55. Dällenbach (Kormann) 1:3.

Schüsse: 35 (B); 23 (W) (10:9, 11:7; 14:7)

Bemerkungen: 26. PS Büsser, 58. Timeout Basel.

 

EHC Basel: Haller (ET: Osterwalder); Maurer, Hunziker; Büsser, Heughebaert; Hermkes, Liechti; Reinhard; Gfeller, Vogt, Schir; Tuffet, Rattaggi, Hrabec; Sahli, Marois, Lanz; Pozzorini, Lehner, Schnellmann, Dietrich. HC: Albert Malgin, AC: David Malicek. Absenzen: Guggisberg (abwesend); Probst, Spies, Bertschy (Elite B); Hofmann, Zanatta, Schneuwly, Vodoz, Schwoerer (B-Lizenz).

 

EHC Wiki-Münsingen: Zaugg (ET: Lenze); Dällenbach, Steiner; C. Kiener, Waber; Bruni, Pianta; S. Gerber, Marti; Kormann, Baumgartner, Baltisberger; Reber, Mühlemann, Joch; Studer, Wenger, Marolf; J. Gerber, M.Kiener. HC Stefan Gerber; AC: Roger Gerber.