EHC Basel - EHC Dübendorf Spiel 2

Febr.
20
2020
Saison
EHC Basel - EHC Dübendorf
Christoph Perren
EHC Basel
3:2
(2:2 1:0 0:0)
EHC Dübendorf

Der EHC Basel gleicht nach 3:2 Sieg Serie gegen Dübendorf aus.

(Bericht Reto Büchler; Foto Christoph Perren)

Der EHC Basel, weiterhin ohne einige verletzte und kranke Spieler, gewinnt das zweite Playoff-Halbfinalspiel vor 1926 Zuschauer gegen den EHC Dübendorf mit 3:2 und gleicht somit die Best-of-five Serie  aus. Am nächsten Samstag folgt auswärts um 17:15 Uhr Spiel Nummer Drei (Live zu verfolgen auf ehclive.ch).

Highlight-Video

 

Basel für gutes erstes Drittel nicht belohnt

Basel gelang im Startdrittel in den ersten 17 Minuten eine gute Leistung. Engagiert, aufmerksam, defensiv stabil und spielfreudig dominierten Basel die Anfangs passiven Gäste. Die erste gute Möglichkeit hatte Dübendorf erst in der 12. Minute als Haller in Fussballtorhütermanier den Schuss parierte. In der nachfolgenden Szene erzielte Rattaggi das 2:0, nachdem sich die Linie im Drittel festsetzten konnte. Im ersten Überzahlspiel konnte Schmidli alleine auf Haller zulaufen und durch Maurer nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Penalty von Neff, anstelle des blutenden Schmidli, konnte Haller abwehren. Als Folge einiger unglücklichen Aktionen in der Defensive machte es Neff drei Minuten später besser und staubte zum Anschlusstreffer ab. Eine Doppelstrafe Sekunden danach gegen Basel ermöglichte Derder in doppelter Überzahl den Ausgleich zu erzielen. Die Führungschance von Neff wenige Sekunden vor der Sirene wäre dann doch des Guten zu viel gewesen.

Gute, spannende Partie

Der erste Teil des Mitteldrittels war ausgeglichen und zunächst ereignisarm vor den beiden Toren. Erst mit Marco Vogts sehr guter Möglichkeit in der 32. Minute wurde das Spiel wieder für die Zuschauer unterhaltsamer. Dabei erhöhte sich beidseitig auch der Austausch von "Nettigkeiten", wobei die Basler in dieser Hinsicht etwas benachteiligt wurden. In der 34. Minute folgte die verdiente Führung für Basel. Zwissler war bei vier gegen vier Spielern nicht von der Scheibe zu trennen. Sein Rückpass hämmerte Büsser in die Maschen. Zu Beginn des Schlussdrittels drückten die Zürcher erwartungsgemäss auf den Ausgleich. Basel lauert auf Konter. Seiler war dabei zweimal Nahe am vierten Treffer. Mit viel Kampf und Szenen vor den beiden Toren lag Spannung in der St.Jakob Arena in der Luft. Sekunden vor Schluss nochmals eine letzte sehr gute Chance für Dübendorf, als Torhüter Trüb bereits einem sechsten Feldspieler Platz machte. Dieses Mal war das Wettkampfglück auf Basler Seite.

 

Headcoach Robert Othman

 

Robin Studer

 

 

 

EHC Basel – EHC Dübendorf 3:2 (2:2 1:0, 0:1)

St. Jakob Arena –  1926 Zuschauer

Schiedsrichter: Geoffrey Jordi; Baptiste Humair, Aurélien Urfer

MSL Bestplayer:  Basel: Seiler; Dübendorf: Schmidli

Bestplayer Spiel: Basel: Rattaggi; Dübendorf: Schmidli

Tore: 5. Seiler (Maurenbrecher, Zwissler) 1:0. 13. Rattaggi (Sahli) 2:0. 18. Neff (Hurter, Schnüriger) 2:1. 19. Derder (Suter, Schmidli) 2:2. 34. Büsser (Zwissler, Kiss) 3:2.

Schüsse: Basel: 24; Dübendorf 28 (9:10; 11:11; 4:7)

Strafminuten: 8 mal 2 Minuten gegen Basel; 7 mal 2 Minuten gegen Dübendorf

Bemerkungen: 60. Timeout Dübendorf

EHC Basel: Haller (ET: Hauser); Heughebaert, Büsser; Maurer, Steinmann; Hermkes, Hunziker; Spies; Sahli, Rattaggi, Schir; Hrabec, Vogt, Gfeller; Maurenbrecher, Seiler, Zwissler; Studer, Kiss, Lehner. Headcoach: Robert Othmann; Assistent-Coach: David Malicek. Abwesend: Himelfarb, Hagen, L. Valenza, Schnellmann, Dietrich, Osterwalder, Gröflin, Bertschy, Lanz, Schöni

EHC Dübendorf: Trüb (ET: Meier); Leu, Roth; Breiter, Hebeisen; Piai, Hurter; Schumann, Stettler; Widmer, Pozzorini, Puntus; Schmidli, Suter, Derder; Neff Schnüriger, Zanzi; Kreis, Röthlisberger, Pfister:  Headcoach: Reto Stirnimann; Assistent-Coach: Christian Krähenbühl.

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 HCV Martigny 32 125:85 65
2 EHC Dübendorf 32 101:65 64
3 EHC Basel 32 99:78 52
4 EHC Chur 32 91:97 50
5 SC Lyss 32 99:117 49
6 EHC Arosa 32 96:103 47
7 EHC WIKI-Münsingen 32 123:122 46
8 EHC Bülach 32 92:97 46
9 EHC Thun 32 101:114 44
10 EHC Seewen 32 82:94 41
11 HC Düdingen Bulls 32 80:113 36
12 Hockey Huttwil 32 104:108 36